mysudo

free speech, not free beer!

WordPress, Apache & Ubuntu: „Pretty“ Permalinks mit mod-rewrite aktivieren

Ein Kommentar

Unter Einstellungen -> Permalinks kann man WordPress mitteilen, dass es Pretty Permalinks verwenden soll, damit aus einer kryptischen URL eine menschenlesbare Internetadresse wird.

Leider funktioniert das vielfach nicht ganz auf Anhieb, wenn man auf einer lokalen LAMP Testumgebung unter Ubuntu entwickelt.

.htaccess Datei anlegen

Wir schauen als erstes im Hautverzeichnis von WordPress (dort wo auch die index.php der aktuellen WordPress Installation liegt), ob dort bereits eine .htaccess erstellt wurde. Damit wir allerdings die .htaccess sehen können, müssen wir zuerst die verborgenen Dateien anzeigen. Dies geht ganz einfach. Ich gehe mal davon aus, dass Du Nautilus als Dateimanager verwendest. Mit Ansicht -> Verborgene Dateien anzeigen oder mit der Tastenkombination Ctrl + H kannst Du Dir die ausgeblendeten Systemdateien anzeigen lassen.

Falls dort schon eine .htaccess wohnt, einfach mit gedit öffnen und kontrollieren, ob dieser Abschnitt vorhanden ist:

# BEGIN WordPress
<IfModule mod_rewrite.c>
 RewriteEngine On
 RewriteBase /
 RewriteRule ^index\.php$ - [L]
 RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
 RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
 RewriteRule . /index.php [L]
</IfModule>
# END WordPress

Falls nicht, den Abschnitt einfügen und das File speichern.

mod_rewrite hinzufügen

Nun fügen wir über das Terminal mod_rewrite zum Apache Server hinzu:

sudo a2enmod rewrite

AllowOverride All

Anschliessend müssen wir noch die Datei /etc/apache2/sites-available/000-default.conf (wieder mit gedit) um diesen Eintrag ergänzen:

<Directory /var/www/html>
  Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
  AllowOverride All
  Order allow,deny
  allow from all
  # Uncomment this directive is you want to see apache2's
  # default start page (in /apache2-default) when you go to /
  #RedirectMatch ^/$ /apache2-default/
</Directory>

Apache neustarten

Speichern und Apache via Terminal neustarten:

sudo service apache2 restart

Das war’s!

So, nun können wir im Backend von WordPress die gewünschte Permalinkstruktur auswählen und erfreuen uns an den neuen „Pretty URL’s“.

Links, die mir bei der Lösungsfindung geholfen haben:

Advertisements

Autor: Thom

Abenteurer, Outdoorfreak, Webworker, Linuxer, WordPresser, SysAdmin, Tech-Geek, Fotograf, Makrofetischist, Alpinwanderer, Mountainbiker, Reisender, Seilbähnler, Skiliftler, Gärtner, Autoflicker, Naturliebhaber, Selbstversorger, Gipfelstürmer, Lebenskünstler - ich bin flexibel, situativ und variabel verfügbar!

Ein Kommentar zu “WordPress, Apache & Ubuntu: „Pretty“ Permalinks mit mod-rewrite aktivieren

  1. Pingback: WordPress umziehen | Homepage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s