mysudo

free speech, not free beer!

Cyanogenmod: Google Apps loswerden auf dem Android Handy

13 Kommentare

Was mein Smartphone betrifft, da bin ich nicht ganz so auf dem aktuellen Stand. Ich konzentriere mich eigentlich lieber auf die Computer- und Internettechnologie, als auf Telefone. Für mich sind die eher einfach zum telefonieren da. Und zum surfen, wenn grad kein Computer in der Nähe ist, z.B. wenn ich unterwegs bin.

Bis vor kurzem hatte ich da auch ne Menge Apps am laufen: Google Plus, Facebook, Messenger, Twitter etc… Halt einfach alles, was es so braucht, um sich als moderner Mensch mit seinem Umfeld vernetzen zu können.

Lange habe ich auch zu denen gehört, die gesagt haben: Google ist eine gute Sache, die treiben die Entwicklung voran und lassen die Masse am Erfolg teilhaben. Wenn dann die kritischen Stimmen aufgetaucht sind, die mich der sorglosigkeit bezichtigen wollten, habe ich argumentiert, dass ich ja nichts zu verbergen habe. Habe ich auch nicht. Aber ich verschenke mich nicht.

Denn genau das passiert nämlich, wenn wir die Dienste von Google und Co. bedenkenlos und blind einfach nutzen, im Glauben, dass die Welt lediglich aus gutgesinnten Mitmenschen besteht. Schön wäre es ja. Aber die Realität sieht einfach anders aus. Denn umsonst scheint bekanntlich nur die Sonne – aber sicherlich nicht meine Mailbox, oder mein Datenkontingent bei Drive oder Google Photos.

Werden diese Dienste nämlich umfangreich genutzt, dann ist das auf der einen Seite zwar sehr bequem für mich als User, und auf der anderen Seite ist das sehr praktisch für diejenigen, die meine Daten auswerten und zu einem Grossen, Ganzen formen und sich daraus ihre Meinung über die Gepflogenheiten der Bevölkerung bilden wollen.

Also gut dachte ich mir, bist ja noch jung genug und noch nicht ganz so festgefahren, dass dir die Umstellung und der Verzicht der doch so bequemen Dienste schwer fällt. Soviel sei verraten: leicht fällt der Umstieg / Auszug nicht.

Aber das soll evtl. mal Thema eines anderen Artikels werden.

Wie befreie ich mich von den Google Apps?

Der erste Schritt (wie fast immer) fängt mit Recherchen an. Die Free Software Foundation Europa hat dem Thema „Wie befreie ich meinen Androiden?“ natürlich auch eine Seite gewidmet. Möglichkeiten gibt es grob umrissen etwa folgende (ich weiss, dass es noch weitere Möglichkeiten gibt, aber alles detailliert darzustellen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen):

Cyanogenmod hatte ich mir ja schon öfters mal angeschaut und irgendwie einfach noch nie die Zeit gefunden, mich ernsthafter damit auseinanderzusetzen. Nun haben die ja mittlerweile auch einen absolut kinderfreundlichen Installer. Probiere ich doch glatt einmal aus.

Cyanogenmod installieren

Der erste Schritt besteht darin, das *.apk File für’s Handy herunter zu laden und auszuführen. Damit wird auf dem Android quasi eine App installiert, die überprüft, ob das Gerät für die Installation richtig konfiguriert ist. Wenn nicht, erfolgen entsprechende Anweisungen und damit ist es kinderleicht, das Handy so einzustellen, dass mit der eigentlichen Installation begonnen werden kann.

Was mir nicht so gut gefällt, ist die Tatsache, dass für die Verwendung des Installers eine Windows Kiste vorhanden sein sollte. Für mich jetzt kein Problem, aber als Linux Anwender finde ich das nicht ganz so komfortabel.

Es wird also der Installer heruntergeladen, die Anwendung auf dem PC gestartet und anschliessend die beiden Geräte miteinander verbunden. Der Cyanogenmod-Installer prüft das Smartphone und lädt automatisch das entsprechende *.zip File für das Flashen des ROM’s herunter und beginnt sogleich mit der Installation desselben,

Dazu möchte ich noch anmerken, dass der Vorgang bei mir etwas geharkt hat, denn ich hatte die falschen Treiber für das Phone auf dem Windows PC installiert. Bis ich dahintergekommen bin, hats ein Weilchen gedauert – ging dann aber ganz fix mit dieser Lösung.

Als das behoben war, verlief die weitere Installation ohne Probleme und schon bald bootete das Smartphone mit installiertem Mod. Toll. Aber die Google Apps waren allesamt noch nicht verschwunden.

freecyngn – Free Cyanogen

Kurze Recherche mit duckduckgo (wir wollen ja testweise mal kein Google verwenden) und ich bin bei den XDA Developers darauf gestossen, dass auch Cyanogenmod nicht mehr das ist, was es einmal war. Mittlerweile sind auch da Analytics – Skripte am laufen, die auf der Baustelle von Google gewachsen sind und die man nur mit entsprechendem Aufwand wieder aus dem Cyan rauskriegt. Glücklicherweise hat aber ein netter Herr der XDA Developers bereits ein eigenes Skript namens freecyngn geschrieben, das via Recovery Mode, welcher ja zum Glück mit dem Installer des Cynogenmods bereits auf mein Android gewandert ist, einfach geflasht werden kann. Link zum entsprechenden Faden bei den Developers.

Also die Anleitungen brav befolgt und geflasht. Google Apps immer noch da. Nun, ziemlich hartnäckig die ganze Sache. Aber so schnell geben wir ja bekanntlich nicht auf. Einige Suchanfragen weiter bin ich dann darauf gestossen.

Wipe all away, install, reboot

Scheint so, als müsste zuerst alles gewiped werden, da ansonsten der Installer von Cyanogen meint, er müsse die vorgefundenen Apps backuppen, um sie bei der Installation dann wieder herzustellen. Gelesen, verdaut und umgesetzt. Der Ablauf sieht so aus:

  1. Gewünschtes Abbild herunterladen und für die folgende Aktion auf der SD Card vom Smartphone platzieren
  2. Handy im Recoverymodus starten – hier unterscheiden sich die Geräte, einfach mal die Suchmaschine bemühen…
  3. wipe data/factory reset UND
  4. clear cache and Dalvik cache UND
  5. /system Partition formatieren
  6. „install zip“ mit dem entsprechenden Zip-File
  7. reboot system now

Bei dieser Gelegenheit habe ich mir aber gleich noch ein aktuelleres Abbild des Mods geladen, nämlich ein Nightly Build mit Android KitKat 4.4.

Denn ich musste ja mein Gerät nun nicht mehr rooten, das war während der vorherigen Installation mit dem Installer automatisch geschehen und jetzt konnte ich einfach aus dem Recoverymode heraus über ein *.zip File eine beliebige Version (also natürlich passend zum Gerät!) aussuchen und flashen.

Dieses Mal hat das dann auch ganz gut geklappt und nach dem Hochfahren erfolgte die freudige Bestätigung, dass kein Google Play Store und keine Goolge Play Dienste etc. mehr am laufen sind. Stattdessen verwende ich jetzt F-Droid.

Enjoy

Dann also nochmals das freecyngn Skript laufen lassen und nun habe ich das gewünschte Smartphone – es handelt sich übrigens um ein Samsung Galaxy S2 I9100 – mit Android 4.4 KitKat ohne Google Apps startklar. Alles in allem hat mich die ganze Geschichte etwas Zeit gekostet, aber wie wir ja so sind, machen solche Spielereien eben doch zwischendurch irgendwie noch Spass. Jetzt bleibt mir eigentlich nur noch der „Reality-Test“ und ich werde gespannt verfolgen, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.

P.s. und übrigens die ownCloud App ist über F-Droid kostenlos erhältlich; im Play Store hätte ich dafür einen Franken bezahlt. Pffft.

Advertisements

Autor: Thom

Abenteurer, Outdoorfreak, Webworker, Linuxer, WordPresser, SysAdmin, Tech-Geek, Fotograf, Makrofetischist, Alpinwanderer, Mountainbiker, Reisender, Seilbähnler, Skiliftler, Gärtner, Autoflicker, Naturliebhaber, Selbstversorger, Gipfelstürmer, Lebenskünstler - ich bin flexibel, situativ und variabel verfügbar!

13 Kommentare zu “Cyanogenmod: Google Apps loswerden auf dem Android Handy

  1. Unmöglich, dass mit freier Software Geld verdient werden will. Die Entwickler leben doch ganz gut von Bits und Bytes!

    Gefällt mir

  2. Ich würde gerne auch die Google-Apps soweit es geht, los werden. Allerdings komme ich ohne den Playstore nicht aus. Alles andere brauche ich nicht. Es gibt für Cyanogenmod GAPPS-minmal. Allerdings enthält mir das minimal schon zu viel (diverses Sync-Zeug), ich brauche eigentlich nur den Playstore und die Playservices. Alles andere kann ich ersetzen. Bist Du bei den Recherchen auf einen Weg gestossen, nur den Playstore und die Playservices zu installieren, vielleicht auch den Playstore so einzugrenzen, dass er nur im Wireless Netzzugriff bekommt?

    Gefällt mir

    • Hmm – was ich so gesehen habe, gibt es in etwa zwei Möglichkeiten:

      1. Du Entpackst das *.zip File und entfernst die nicht benötigten Apps, packst das File wieder und flashst dann aus dem Recovery Modus
      2. Du installierst halt gapps und löschst danach die nicht benötigten Apps manuell wieder

      Aber ich weiss natürlich nicht, inwiefern das auch in der Praxis funktioniert. Das XDA Developer Forum ist eine gute Anlaufstelle für solche Fragen.

      Es tut mir leid, dass ich Dir nicht mehr sagen kann. Da ich gänzlich auf die GAPPS verzichte und somit die von Dir gewünschten „Hacks“ nicht brauche, habe ich dazu auch nicht mehr in meinem Fundus. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück, gutes Gelingen und vielleicht magst Du hier ja kurz Bescheid geben, welchen Weg Du gewählt hast und wie Du das Problem lösen konntest.

      Gefällt mir

  3. Ich persönlich finde es zu radikal Google zu verbannen. Andererseits ist das sicher alles eine Ansichtssache. Ich setze im Moment Debian Testing, CyanogenMod und Raspbian Wheezy ein. Ich komme an Google nicht vorbei und will es auch ehrlich gesagt nicht!
    Konsequent wäre es aber aber dann auf Smartphones und Internet ganz zu verzichten!?

    Gefällt 1 Person

    • Ich finde das überhaupt nicht radikal, sondern notwendig. Es ist eine Firma, die einen versucht zu nötigen, Daten von einem freizugeben, um diese sammeln zu können. Es ist wenig kontrollierbar und transparent, was damit passiert. Sämtlichen Datenschutzerklärungen der Firma glaube ich kein Wort. Natürlich wäre es konsequent auf Handies, nicht nur auf Smartphones und Internet ganz zu verzichten. Ich glaube, ich würde das unter gewissen Umständen auch tun. Allerdings ist es so, dass mittlerweile immer mehr erwartet wird, dass man eines hat und man u.U. Nachteile hat, wenn Handy und Internet nicht mehr nutzt. Immer mehr Sachen werden ins Netz verlagert und gehen nicht mehr ohne Handy und Smartphone. Insofern ist das keine Alternative. Die Alternative ist die Datensammlerei so weit wie möglich zu unterbinden. Bis auf den Playstore und in seltenen Fällen Google Maps kann ich auf Google ganz verzichten. Ich denke, dass das Bedürfnis nach einem googlefreien Leben zunehmen wird und es da bald mehr und einfachere Möglichkeiten geben wird.

      Gefällt mir

      • Der Punkt ist doch, dass mit der Öffnung des Internets für die Allgemeinheit eine gewisse und unumkehrbare Grenze überschritten wurde. Der gemeine User suchte von Anfang an nach Informationen. Diese muss aber jemand zur Verfügung stellen. Wer soll das nun sein? Es ist völlig egal wie der Datensammler nun heißt!
        Übrigens lassen sich viele Funktionen in Android (Google-Betriebssystem und Unterbau von CyanogenMod) so einstellen, dass man wenig oder gar nichts frei gibt. Wenn Ihr Angst habt Kontakte mit Google zu synchronisieren, dann lasst es einfach nicht zu. Doch was passiert mit den Daten Eurer Nachbarn? Diese haben vielleicht Euern Kontakt so gefüttert, dass sämtliche Telefonnummern, Adresse, Kontaktbild und weitere brisante Daten enthalten sind. Diese Daten werden nun mehrmals täglich von jemand anderem synchronisiert.
        Also alles in allem, es ist zu spät! Wer sich ins Netz begibt, muss sich also der Risiken bewusst sein!

        Gefällt mir

  4. Du hast den Location Service vergessen: Auch dabei wird mit Google-Servern abgeglichen, um deinen Standort herauszufinden. Um dies zu entgehen (und den Play Store möglichst frei von Spionage zu nutzen) solltest du dir das NoGAPPS-Projekt anschauen: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1715375 Ich habe die Apps unter JB und KK genutzt, geht tadellos. Die Location Services kann man so auch mit einer Datenbank von opencellid auf der SD-Karte nutzen, könnte nebenbei auch etwas Traffic sparen.

    Gefällt 1 Person

  5. Ich wollte nur nochmal anmerken, da es ja oft „nur“ um den PlayStore geht, dass es furchbar ist, das so viele nur diesen Weg der Verbreitung für Apps sehen. Einen große Anzahl an Open Source bzw freien Apps wird nach wie vor nicht separat irgendwo als .apk + MD5 Prüfsumme angeboten und somit ist eine Installation nur via PlayStore möglich.

    Persönlich komme ich aber auch ohne die GAPPS aus, da diese auf meinem Fairphone nicht vorinstalliert waren und ich auch in nächster Zeit nicht vorhabe diese nachzuinstallieren.
    Für die ein oder andere App, die man doch aus dem PlayStore benötigt gibt es ja Seiten wie http://apps.evozi.com/apk-downloader/ auch wenn ich nicht weiß, wie vertrauenserweckend diese sind.

    Gefällt mir

    • Dass viele App – Anbieter nur den Weg über den Play Store wählen, finde ich selber auch schade. Gerade so Sachen wie „Textsecure“ z.b. wären toll, wenn sie auch über Alternativen wie F-Droid etc. erhältlich wäre. Argumentiert wird dann mit der Sicherheit. Wie sich das genau verhält – ich weiss es nicht, da ich mich noch nicht lange genug mit diesem komplexen Thema beschäftige.

      Die von Dir erwähnte Seite habe ich auch gefunden und OruxMaps (was leider auch nur im Play Store erhältlich ist) darüber installiert. Klappt wunderbar. Allerdings bleibt auch da ein Gefühl von Unsicherheit…

      Gefällt mir

      • Bei Textsecure geht es wohl darum, dass beim Fdroid keine Autoupdates kann. Außerdem braucht man für Textsecure zur Zeit noch Googles Push-Services. Bei Textsecure arbeitet man sowohl an einem Autoupdate als auch an einem Alternativen Pushservice, der die Nachrichten zustellt. Der ist allerdings noch nicht verlässlich.

        Gefällt mir

  6. Leider brauche ich auch einige wenige Paidapps, wie zum Beispiel Automate-It

    Gefällt mir

  7. Könntest du nochmals genau den weg beziffern, inkl. wipen und was wann verbinden, wenn man’s von 0 her macht ( ziff. 6 ist mir unklar, welches install.zip wo? bei welchem apparat).
    Besten dank.
    Ps: habe htc ohne google-apps, nur apk, leider noch nicht gerooted

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s